Ernährung von Streifenhörnchen

1
0

Damit Streifenhörnchen gesund bleiben, brauchen sie neben optimalen Haltungsbedingungen auch artgerechtes Futter. Die Grundlagen einer artgerechten Streifenhörnchen‐​Ernährung sind hier zusammengefasst.

Grundfutter

Ernährung von Streifenhörnchen

Foto: Fotocitizen/​pixabay

Eine artgerechte Futtermischung besteht aus:

  • 40 % Sonnenblumenkernen mit Schale
  • 25 % Haferkerne (oder Haferflocken)
  • 25 % Weizenkerne (oder Weizenflocken) und etwas Hirse
  • 10 % Hanfsamen

Zusätzlich wird die Mischung mit Erd‐, Wal‐ und Haselnüssen angereichert.

Eine Mischung aus Hamster‐ und Papageienfutter ist nur bedingt zu empfehlen. Insbesondere die Anreicherung mit Chilli macht Papageienfutter für Hörnchen oft ungeeignet. Dazu kommt, dass viele Hamsterfuttermittel voller Extrudate sind und wenig natürliche Bestandteile enthalten, weshalb Halter dieser Arten bereits ihr Futter lieber selbst zusammen mischen als auf käufliche Fertigmischungen zurück zu greifen.

Frischfutter

Zusätzlich zum Grundfutter sollte dem Streifenhörnchen täglich frisches Obst und Gemüse angeboten werden. Verfütterbar sind beispielsweise:

Gemüse

  • Fütterrüben
  • Gurke
  • Karotten
  • Paprika
  • Tomate (wenig)

Obst

  • Apfel
  • Beeren (Brombeere, Erdbeere, Himbeere, Holunderbeere, Johannisbeere, Stachelbeere, Vogelbeere)
  • Birne
  • Banane
  • Kiwi
  • Litchi (ohne Kern)
  • Mango (ohne Kern)
  • Melonen (diverse Sorten)
  • Steinobst ohne Stein (Kirsche, Mirabelle, Pfirsich)
  • Weintrauben (ohne Kerne)

Kräuter & Co.

  • Gooliwog (selbst angepflanzt)
  • Hagebutten
  • Heu
  • Löwenzahn

Nüsse, Saaten & Co.

  • Ahornsaaten
  • Bucheckern
  • Cashew
  • Eicheln
  • Erdnuss
  • Gerste
  • Hafer
  • Hanfsaat
  • Haselnuss
  • Hirse
  • Kastanien
  • Macadamia
  • Mais
  • Mohnsaat
  • Paranuss
  • Pecanuss
  • Pinienkerne
  • Rapssaat
  • Sonnenblumenkerne
  • Walnuss
  • Weizen
  • Zapfen (Fichte, Lärche, Kiefer)

Tierische Futterbestandteile

Ernährung von Streifenhörnchen

Auch Heuschrecken stehen auf dem Speiseplan von Streifenhörnchen. Foto: einszweifrei/​pixabay

Streifenhörnchen ernähren sich auch in der Natur von Insekten und kleinen Wirbeltieren. Deshalb sollte man ihnen auch in der Heimtierhaltung zumindest Insekten füttern. Um die Leber zu schonen, sollten an einem Tag in der Woche keine Insekten zugefüttert werden.

Futterinsekten verfüttert man bei Streifenhörnchen am besten lebend und direkt nach der Häutung (heller), nach dem Kauf sollten die Tiere vor dem Verfüttern gesund angefüttert werden (Getreideflocken, Obst und Gemüse), um den Vitamingehalt zu erhöhen.

Zur Fütterung eignen sich:

  • Grillen (max. 1 pro Tier und Woche)
  • Heimchen (max. 1 pro Tier und Woche)
  • Heuschrecken (max. 1 pro Tier und Woche)
  • Mehlwürmer (max 3–4 pro Tier und Tag)
  • Zophobas (max 1 pro Tier und Woche)

tierwikiAutor: Nienor
zuletzt aktualisiert: 10. April 2016


Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann schreib uns eine Mail und wir werden ihn so schnell wie möglich beheben: Fehler melden.

Diesen TierWiki‐​Artikel teilen auf:

Kommentare sind geschlossen.