Gesundheitscheck bei Ratten

0
0

Ratten sind krankheitsanfällige Tiere, die zudem als Beutetiere ihre Gebrechen lang zu verbergen versuchen. Es ist daher wichtig, bei Auffälligkeiten schnell einen Tierarzt zu konsultieren, da die Krankheit in der Regel schon weit fortgeschritten ist, wenn das Tier offensichtliche Symptome zeigt.

Um den Gesundheitszustand der Tiere im Blick zu halten, sollte man die Tiere täglich kontrollieren und einmal die Woche einen intensiveren Gesundheitscheck durchführen. 

Tägliche Kontrolle

Fressverhalten

Um das Fressverhalten zu kontrollieren, bietet man dem Tier etwas zu fressen an und beobachtet es.

  • Hat es Appetit?
  • Kaut es normal?
  • Frisst es mit gewohnter Geschwindigkeit?

⇒ Hinweise auf Zahnfehlstellungen, abgebrochene Zähne, Kieferabszesse, allgemeines Unwohlsein, aber auch neurologische Störungen

Nienor - Schiefkopf

Kopfschiefhaltung, unsicherer Gang und Gleichgewichtsstörungen können auf Ohrenentzündung, Entzündungen und Tumore im Hirn und Schlaganfälle hinweisen. (Bild: Nienor)

Bewegungsabläufe

Um die Bewegungsabläufe zu kontrollieren, beobachtet man das Tier am besten im Auslauf. Aber auch das Verhalten im Gehege kann Aufschluss geben. Viele kranke Tiere meiden auch den Auslauf um verweilen im Gehege.

  • Bewegt sich das Tier normal?
  • Ist es ungewöhnlich ruhig?
  • Lahmt es?
  • Läuft es unsicher?

⇒ Hinweise auf Verletzungen des Bewegungsapparates, allgemeines Unwohlsein, neurlogische Störungen

Schmerz kann durch ungewöhnliche Bewegungen zum Ausdruck gebracht werden, wie diese Beispielvideos zeigen:

Bitte bei derartigen Beobachtungen umgehend einen Tierarzt konsultieren! Tiere, die solch ein Schmerzverhalten zeigen, haben sehr starke Bauchschmerzen (Hinweis auf innere Tumore, Blasenentzündung, Gebärmutterproblematik).

Nienor - Sekret

Harder'sches Sekret an Nase und / oder Augen («Bluttränen») deutet auf allgemeines Unwohlsein hin. Dies kann bei Stress und Krankheit beobachtet werden. (Bild: Nienor)

Aussehen

  • Wirkt das Fell sauber?
  • Hat das Tier Verletzungen?
  • Wirkt das Tier struppig?
  • Ist Sekret an Augen und / oder Nase vorhanden?
  • Sieht man Verletzungen?
  • Ist das Tier am Bauch / Intimbereich nass?

⇒ Hinweis auf allgemeines Unwohlsein, nasse Stellen an Bauch / Intimbereich können Hinweise auf Blasenentzündungen geben, ein nasses Maul auf ein Lungenödem

Gehege

Auch eine tägliche Kontrolle des Geheges ist ratsam. Man sollte bei den täglichen, kleineren Reinigungen auch auf mögliche Blutspuren (Verletzungen, Blasenentzündungen, bei Weibchen Gebärmutterproblematik) und Durchfall achten. Viele kleine rote Flecken an den Wänden und speziell in Häusern können auf eine vermehrte Produktion von Harder'schem Sektet hinweisen, das dann abgeniest und so verspritzt wird.

Wöchentliche Kontrolle

Nienor - Zahnfehlstellung

Eine Fehlstellung der oberen Nagezähne sorgt für ungleichmässige Abnutzung aller Nagezähne. (Bild: Nienor)

Sichtkontrolle

Beim wöchentlichen Gesundheitscheck sollte man sich Folgendes genau ansehen:

  • Augen
  • Ohren
  • Nagezähne
  • Pfoten (Rötungen, Ballenabszesse)
  • Schwanz
  • Haut und Fell (Rötungen, Kratzspuren, sichtbare Parasiten, Nissen, kahle Stellen)

Geruchskontrolle

Beim wöchentlichen Gesundheitscheck sollte man Folgendes auch geruchlich kontrollieren, um einen möglichen Eitergeruch festzustellen:

  • Ohren
  • Maul
  • Intimbereich

⇒ ungewöhnlicher Geruch kann auf Entzündungen hinweisen

Tastkontrolle

Beim wöchenlichen Check sollte man Folgendes gründlich abtasten:

  • Maul
  • Körper
  • Mammaleisten (vor allem beim Weibchen)
  • Beinchen

Je nach Stelle ist etwas Kneten erlaubt, aber nie grob.

⇒ Hinweis auf Abszesse, Tumoren und Verletzungen

Intimkontrolle

Beim Weibchen

Beim Weibchen kontrolliert man optisch, ob Vagina sauber und  ohne Ablagerungen ist. Zusätzlich prüft man mit der Nase, ob der Geruch normal ist oder ob es eitrig oder nach Eisen (Hinweis auf Blut) riecht. Die Vaginalöffnung kann je nach Zeitpunkt im Östruszyklus mehr oder weniger offen sein und sich auch in der Färbung verändern

Achtung: Rattenweibchen haben keine Periode. Blutige Ablagerungen im Intimbereich sind NICHT normal.

Beim Böckchen / Kastrat

Um den Intimbereich eines Rattenmännchen zu kontrollieren, sollte man den Penis vorlagern. So kann man die Tiere auf Smegmaablagerungen kontrollieren. Diese werden vor allem bei kranken und körperlich eingeschrenkten Tiere zum Problem. Junge gesunde Tiere halten sich ausreichend selbst sauber. Bei Jungtieren lässt sich die Intimkontrolle allerdings gut trainieren, sodass sie das dann im Alter bereits kennen, wenn es nötig werden kann. Wenn Smegma-Ablagerungen vorhanden sind, müssen diese zum Teil (mehrfach) täglich entfernt werden, dann reicht eine wöchentlich Kontrolle nicht mehr aus.

Gewichtskontrolle

Um das Gewicht im Auge zu behalten, sollte man die Tiere jede Woche in einer geeigneten Transportbox / Schale (Tara nicht vergessen!) auf einer Waage, die aufs Gramm genau misst, wiegen und den Gewichtsverlauf notieren.

⇒ Viele Erkrankungen zeigen sich zuerst durch eine Gewichtsabnahme.

Letzte Bemerkungen

Jegliche Abweichungen von der Norm sollten notiert werden und bei Unsicherheit oder klarer Erkrankung ist ein einen Tierarzt zu konsultieren. Ein Post im Forum kann zusätzlich helfen, ersetzt aber bei ernsthaften Erkrankungen keinen veterinärmedizinischen Fachmann!

Viele Untersuchungen klappen nicht auf Anhieb. Dies kann man bei jungen und neuen Tieren langsam, mit Geduld und Belohnung aufbauen. Gerade die Intimkontrolle beim Bock wird oft nicht direkt geduldet, wenn man das Tier dafür auf seinen Po oder gar den Rücken legt. Da ist es wichtig, zunächst die Haltung zu trainieren, eh man weiter am Tier manipuliert. Die frühzeitige Übung kann aber im Ernstfall viel Stress vermeiden.

Autor: Nienor
zuletzt aktualisiert: 18. April 2016


Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann schreib uns eine Mail und wir werden ihn so schnell wie möglich beheben: Fehler melden.

Diesen TierWiki-Artikel teilen auf:

Kommentare sind geschlossen